< zum Onlineportal von Hüttersdorf

Dorfgemeinschaft Buprich e.V.   |   Hüttersdorf - Buprich   |   www.buprich.de  

Dorfgemeinschaft Buprich

Seit 30 Jahren besteht die Dorfgemeinschaft Buprich. Die 180 Mitglieder haben sich in ihrer Satzung der Pflege der Dorfgemeinschaft und Förderung von wohltätigen und kulturellen Bemühungen im Ortsteil Buprich verpflichtet.

1820 wurde in Buprich die letzte Mairie geschlossen. Seitdem gehört die ehemals selbstständige Gemeinde zu Hütterdorf.
Buprich, der historische Ortskern von Hüttersdorf, ist eine ehemals keltische Siedlung.

Die Bupricher pflegen die Dorfgemeinschaft. Vor über drei Jahrzehnten haben sie die Dorfgemeinschaft Buprich gegründet, seit 30 Jahren sind sie ein eingetragener Verein. Zwölf Jahre hatte Hans-Georg Altmeyer den Vorsitz inne. Und Michael Birringer setzt dessen Arbeit nun schon seit 20 Jahren fort. In ihrer Satzung haben die Bupricher festgesetzt, die Dorfgemeinschaft zu pflegen und wohltätige und kulturelle Bemühungen zu fördern. Und das tun sie eifrig. Alle zwei Jahre organisierten sie ein Dorffest im historischen Ortskern von Hüttersdorf.

„Das war bekannt und Politiker aller Couleur kamen zu uns“, merkt Birringer an, der vor zwei Jahren den Schmelzer Bürgerpreis erhielt. Doch diese Feste seien sehr arbeits- und personalintensiv gewesen. Daher feiern sie seit vier Jahren nur einen Tag. Diese Sommerfeste finden am Borrwiese Platz statt, dort wo auch der Holzpilz mit vier Eulen von Franz-Josef Ewen steht. Auch die Sanierung des Brunnens und die Gestaltung drumherum, all dies haben die Bupricher selbst finanziert, alles durch Erlöse aus Festen. 40 000 Euro habe die Erneuerung der Anlage gekostet. Als Motor des Projektes bezeichnet Birringer in diesem Zusammenhang den bereits verstorbenen Hans-Albert Weber. Er „ist der Techniker gewesen“ und habe sehr viel Zeit und Mühe investiert. Die Bupricher Dorfgemeinschaft wird auch von den übrigen Vereinen des Ortes unterstützt. Wie bei ihrem Weihnachtsmarkt. Damit der Zusammenhalt auch so bleibt, gibt es jedes Jahr eine Vereinsfahrt, mal an die Mosel, mal in die Pfalz. 180 Mitglieder zählt der Verein, aber nicht alle sind aktiv. Nachwuchs könnte die Dorfgemeinschaft schon gebrauchen. Jedes Jahr geht auch der Martinsumzug durch Buprich. Die Ruhebänke, die aufgestellt werden, werden selbst gezimmert. Der Spielplatz wurde ebenfalls von der rührigen Gruppe auf Vordermann gebracht. Aus rechtlichen Gründen haben sie diesen und den Dorfplatz an die Gemeinde abgegeben.

Für Birringer und seine Mannschaft ist es immer schön zu sehen, wie ihre Arbeit von der Bevölkerung positiv aufgenommen wird. So zum Beispiel, wenn Ältere auf der Bank am Brunnen sitzen, so wie früher, und ein Schwätzchen halten. „Man fühlt sich hier wohl.“